Spielbericht 22.12.2019

Frei nach J.R.R Tolkien:

An Unexpected Journey

So, es war mal wieder so weit kurz entschlossen habe ich am Donnerstag, Sonntag den 22.12 in den Raum geschmissen, spielen zu fahren. Spielfeld der Wahl war Green Mile in Wittlich.

Da so kurzfristig, zwei tage vor Weihnachten, kaum noch einer zu motivieren war mit nach Wittlich zu fahren, fuhren wir schlussendlich zu dritt auf the Green Mile.

Sonntags morgens alle ausgeschlafen und Top motiviert, fuhren wir nun Sonntag morgen nach Wittlich. Moment halt. Schuhe vergessen also noch mal zurück.
Jetzt aber auf nach Wittlich. Uff der Gasse nicht viel los, kamen wir gut voran. Und dann die freudige Überraschung die neue Umgehung ist fertig und so konnten wir die verlorene zeit entspannt wieder wett machen.

Vor Ort angekommen, durften wir fest stellen, dass an dem Tag nicht viele Leute sich nach Wittlich verlaufen haben. Kein wunder der Wetterbericht hatte nichts gutes prophezeit. Aber Petrus war uns hold, das wetter hielt sich den ganzen Spieltag über.

Erstes Spiel:
Zum warm machen erst mal ne runde TDM.
Auf Grund der geringen Team Größe war ein geordnetes taktisches vorrücken möglich. Bahn für Bahn kamen wir gut voran leider kaum gegnerischer Kontakt. Zum ende des spiel Modus kam dann aber doch noch etwas Aktion auf. Und wir waren heiß auf die zweite runde.

Zweites Spiel:
Da wir wie wir feststellten doch ein paar Spieler zu wenig waren, wurden die Bahnen in der Länge gekürzt. Zum Spielmodus, es ging darum eine Kiste einzunehmen und in Bewegung zu halten. Wer diese am spielend hält hatte den Modus gewonnen. Vor beginn wurde ausgelost wer die Kiste zum Start in seiner Obhut hat. Eine Madicregel wurde auch noch zusätzlich eingeführt um richtig Schwung in die Sache zu bringen. Spieldauer war eine stunde angesetzt. Von beginn an machte unser Team druck so das die Gegner nicht wirklich aus ihrem spawn kamen.von Kiste in Bewegung konnte da keine rede sein also griff Georg ein und erinnerte das blaue Team daran. Nun wurde es spannend, einer nach dem andern wurde von der Kiste getrennt. Aber am ende war unser Gegner die zeit und es war uns nicht vergönnt siegreich aus diesem Modus hervor zu gehen. Trotz der spielerischen Überlegenheit. War trotzdem schön.

Drittes Spiel:
Auf Wunsch von uns Spielern, wurden nun die Untoten los gelassen. Zombie Modus. Wie immer, ein Spaß für alle, aus freund wird feind. Aber neue freunde stehen schon parat, ob blau oder rot spielte mal wieder kein rolle am ende gewinnt der tot wie im waren leben . Anfangs doch recht zäh Um an die verbarrikadierten Spieler heran zu kommen. Entwickelt sich das spiel doch recht rasch nachdem die ersten infiziert sind. Es gab kein entrinnen.

Viertes Spiel:
Da sich nun die reihen immer mehr lichten und der Tag zur neige geht, wurde entschieden eine letzte rund zu spielen. CQB dies bedeutet nur Dorf und die ersten zwanzig Meter der angrenzenden bahnen wurden bespielt. Ziel war es die letzten Mumpeln aus den Magzienen zu holen. Im vorab dies ist uns auch echt gut gelungen bin mit 1000 BB´s ins spiel eingestiegen und mit nem halben Mag vom platz gegangen. Unser Team hat von Anfang an wieder gut druck gemacht und ist im Dorf gut vorgestoßen. Georg hat es sich nicht nehmen lassen und das ganze via Drohne verfolgt. Die gegnerischen Vorstöße wurden vehement abgewehrt. Und so nach und nach ging den Leuten auch die Muni aus. Ende vom Lied war das unser rote Team noch mit drei Mann im Dorf stand und der letzte blaue kapitulierte.

Fazit des Spieltages:
Es hat sich mal wieder gelohnt auf the Green Mile zu fahren. Trotz doch recht wenigen Leuten die da waren war es alles in allem ein gelungener Spieltag. Auf dem Spielfeld sind immer wieder Änderungen wahrzunehmen um es spielbarer zu machen. Mir macht es Spaß bei Georg und seinem Team zu spielen und wir freuen uns auf das nächste mal.

Danke an alle die an dem Tag da waren, ins besonders dem Team Tactical Recon Squad. In diesem sinne danke für`s Lesen.

Euer Tömölö

80080119_2534065493491459_8513072918127706112_o

Bild 1 von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.